WaKiGa Helau und Alaaf!

Zum ersten Mal hatte sich eine kleine Gruppe jecker Waldzwerge zusammen gefunden um im „Zoch“ mitzulaufen und schon die Vorbereitungen machten Spaß. Sich mal abseits des Waldes, ohne matschige Schuhe und dick eingepackte Kinder bei Kaffee und Berlinern zu treffen, war für alle eher ungewohnt. Doch während die Kinder spielten und die Erwachsenen planten und arbeiteten wurde bereits viel gelacht. Ganz fleißig wurde geschnibbelt, geklebt, immer wieder ein Kind zum Probe-Tragen der Kostüme “angefordert” und auch ein wenig gebohrt, gehämmert und gesägt. Am Ende standen tolle Kostüme für die Großen und die Kleinen und sogar ein eigener “Festwagen”.
Dann ging es los – zum Glück an Karnevalssamstag und damit bei schönstem Sonnenschein. Hinter dem Festkomitee-Wagen hatte die Gruppe eine prima Position und es war eine schöne Idee von den Organisatoren, am Anfang an allen anderen Wagen und Gruppen vorbei flanieren zu können. So hatten die Kinder jede Menge zu bestaunen und die Zwerge wurden reichlich bejubelt. Das motivierte und gab Kraft, die für die lange Zugstrecke auch gebraucht wurde. Aber schließlich sind die Waldzwerge lauferprobt und es gab jede Menge Bollerwagen, die mit schwindender Kamellezahl auch mehr Platz für müde Beine boten. Und das Strahlen in den Kindergesichtern ließ trotz Müdigkeit nicht nach. Wann sonst wird man schon von Tausenden Leuten bejubelt und beklatscht?
Da war schnell klar: Das muss doch wiederholt werden, oder?